Zurück

Gerhard Schwarz

Gerhard Schwarz, Jahrgang 1951, studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität St. Gallen und schloss mit dem Doktorat ab. Nach einem Gastspiel in einem Liechtensteiner Industriebetrieb war er von 1981 bis 2010 für die «NZZ» tätig, als Korrespondent in Paris, Leiter der Wirtschaftsredaktion und stellvertretender Chefredaktor. 1989 bis 2013 nahm er einen Lehrauftrag an der Universität Zürich wahr. 2010 bis 2016 leitete er die Denkwerkstatt Avenir Suisse. Seither arbeitet er als Publizist und Berater und präsidiert die Progress Foundation (Zürich). 2002 bis 2011 stand er der Friedrich-A.-von-Hayek-Stiftung (Freiburg i.Br.) vor, 2014 bis 2016 war er Vice President der Mont Pelerin Society. 

Schwarz wurde unter anderem mit dem Ludwig-Erhard-Preis für Wirtschaftspublizistik, dem Jahrespreis der Stiftung für abendländische Ethik und Kultur und dem Bonny-Preis der Freiheit ausgezeichnet. Zu seinen letzten Buchpublikationen zählen «Wirtschaftswunder Schweiz» (3. Aufl. 2016) und «Ideen für die Schweiz» (3. Aufl. 2013).