Zurück

Doris Knecht

Doris Knecht wurde in Vorarlberg geboren und übersiedelte 1985 nach Wien, wo sie alsbald bei der Stadtzeitung «Falter» andockte, deren stellvertretende Chefredaktorin sie von 1994 bis 1998 war. Anschliessend wechselte sie zum Magazin «Profil». Im Jahr 2000 wurde sie Reporterin des «Tages-Anzeiger-Magazin» und lebte zwei Jahre in Zürich. Seit 2002 arbeitet Doris Knecht als freie Journalistin. Sie schrieb bereits Kolumnen für den «Tages-Anzeiger», den «Falter», den «Kurier», die «Vorarlberger Nachrichten», den «Standard» sowie für verschiedene Magazine.

Seit 2011 ist sie Schriftstellerin: Ihr erster Roman, «Gruber geht», wurde für den Deutschen Buchpreis nominiert und fürs Kino verfilmt. Es folgten «Besser», «Wald», «Alles über Beziehungen» sowie «weg» (alle Rowohlt Berlin).

Sie lebt mit ihrer Familie in Wien und im Waldviertel.